Windmühle Retz, © Retzer Land / Bartl

Windmühlführung Retz

Auf Windmüllers Spuren

Das erwartet Sie:

Treffpunkt bei der Gästeinfo Retzer Land, Hauptplatz Retz (Zufahrt für Busse möglich; kostenloser Parkplatz für Busse außerhalb des Zentrums zB in der Wallstraße, Kirchenstraße oder in der Landesbahnstraße, ca. 5-10 Gehminuten entfernt).
oder
im Anschluss an die Erlebniskellerführung: Althof-Vinarium (Gebietsvinothek) (siehe Erlebniskellerführung)
oder
direkt bei der Windmühle (kostenlose Parkmöglichkeit für Busse).

Das Wahrzeichen von Retz, die Windmühle, ist eine alte, denkmalgeschützte Getreidemühle und „thront“ hoch über der Weinstadt auf dem Kalvarienberg. Sie wird ausschließlich mit Windkraft betrieben. In einer der letzten betriebsfähigen und vollständig erhaltenen Windmühle Österreichs wird sogar Getreide gemahlen, aus dem auch Brot gebacken wird. www.windmuehle.at

Führung mit einem kundigen Windmüller. Die Gäste erfahren, dass es hier ursprünglich zwei Mühlen gab (eine dient bereits seit Ende des vorigen Jahrhunderts als Wohnhaus) und bekommen anschaulich erklärt, wie das Getreide mit Hilfe der Windkraft gemahlen wurde. Rückfahrt mit dem Bus oder Rückmarsch zum Retzer Hauptplatz.

Das sollten Sie wissen:

  • ganzjährig möglich (empfohlen von April bis Oktober)
  • dieses Programm ist wetterunabhängig
  • Dauer der Führung ca. 45 Minuten
  • Gehzeit vom Stadtzentrum bzw. Althof- Vinarium zur Windmühle: ca. 15 Minuten
  • Fahrzeit für Busse vom Stadtzentrum Retz: ca. 5 Minuten
  • festes Schuhwerk, bei Schlechtwetter Regenschutz
  • buchbar ab 10 Personen; größere Gruppen ab 20 Personen werden geteilt

Das kostet's:

  • EUR 5,50 pro Person
  • beinhaltet die Führung sowie eine Wein- bzw. Traubensaftprobe in der Windmühle
  • Nettopreis, Reiseleiter und Busfahrer frei

Hier können Sie buchen:

Gästeinfo Retzer Land 
+43 2942 2700
info@retzer-land.at

Ein besonderer Tipp:

Jause beim angeschlossenen Windmühlheurigen der Familie Bergmann