Gebäck in der Backstube der Windmühle, © Retzer Land / Wöhrer

Brotbacken in der Retzer Windmühle

Windmühlführung, Windmühlbrot, Feuerflecken & Co.

Das erwartet Sie:

Das Wahrzeichen von Retz, die Windmühle, ist eine alte, denkmalgeschützte Getreidemühle und „thront“ hoch über der Weinstadt auf dem Kalvarienberg. Sie wird ausschließlich mit Windkraft betrieben und ist eine der beiden letzten betriebsfähigen und vollständig erhaltenen Windmühlen Österreichs. www.windmuehle.at

Bei einer Führung mit einem kundigen Windmüller bekommt man anschaulich erklärt, wie „seinerzeit“ das Getreide mit Hilfe der Windkraft gemahlen wurde. Ausgestattet mit „viel Wissen“ geht´s dann zum Brotbacken in die Backstube. Jeder bäckt seinen eigenen Laib Brot – der mit der Hand geknetete Teig wird stilgerecht im „Simperl“ in den Steinplatten-Ofen geschoben. Das „echte Windmühlbrot“ kann mit nach Hause genommen werden. Für zwischendurch gibt´s „Feuerflecken“ zum Kosten – deren Ursprung liegt in der Resteverwertung beim Brotbacken.

Das sollten Sie wissen:

  • Brotbacken ist nur von April bis Oktober möglich
  • das Programm ist wetterunabhängig
  • die Führung durch die Windmühle dauert ca. 45 bis 60 Minuten, 
    das Brotbacken ca. 2 bis 2 ½ Stunden. In Summe somit ca. 3 Stunden!
  • festes Schuhwerk, bei Schlechtwetter Regenschutz
  • buchbar ab 8 Personen; größere Gruppen ab 15 Personen werden geteilt
  • Gehzeit vom Stadtzentrum bzw. Althof Vinarium zur Windmühle: ca. 15 Minuten
  • Fahrzeit für Busse vom Stadtzentrum Retz aus: ca. 5 Minuten

Das kostet's:

  • EUR 18,-- / Person
  • beinhaltet die Führung, das Brotbackprogramm sowie eine Wein- bzw. Traubensaftprobe
  • Nettopreis, pro 20 Zahlende 1 Freiplatz

Treffpunkt ist direkt bei der Windmühle, Kalvarienberg 1, 2070 Retz (kostenlose Parkmöglichkeit für Busse).

Hier können Sie buchen:

Retzer Land Regionalvermarktung
02942/20010
office@retzer-land.at

Ein besonderer Tipp:

Jause beim angeschlossenen Windmühlheurigen der Familie Bergmann