Retzer Windmühle, © Retzer Land / Bartl
Die historische Retzer Windmühle

In den Wind, die Flügel

Das Wahrzeichen der Weinstadt Retz ist nicht etwa eine Traube oder ein Weinfass – sondern vielmehr eine Windmühle: eine der beiden letzten, betriebsfähigen in Österreich!

Brot und Wein sind natürliche Früchte menschlicher Arbeit. Sie sind Inbegriff jeglicher Nahrung und, wenn Brot als Opfergabe gebrochen und geteilt wird, sogar sakrale Symbole. So gesehen ist die Retzer Windmühle im doppelten Sinn symbolträchtig.

Sie dreht wieder. Endlich.

Von Johannes Tobias Bergmann erbaut, wurde sie nach Jahrzehnten einträglicher Mahlarbeit 1924 stillgelegt. Von niederländischen Windmühlenbauern restauriert, dreht und mahlt sie heute wieder – als einzige betriebsfähige, vollständig eingerichtete Windmühle in Österreich. Ein technisches Denkmal von großem kulturhistorischem Wert, ein einzigartiges Erlebnis längst vergangener Technik, erlebbar in atemberaubender Ästhetik!

Windmühlbesichtigung

Mai bis September: täglich 11:00 bis 17:00 Uhr
(Führung zu jeder vollen Stunde, letzte Führung um 17:00 Uhr)

April und Oktober: wochentags tägliche Führung um 11:00 und um 15:00 Uhr,
am Wochenende wieder 11:00 bis 17:00 Uhr zu jeder vollen Stunde, letzte Führung um 17:00 Uhr.

Eintrittspreise (gültig 2017)

Erwachsene: € 6,00 p.P.
Gruppen ab. 10 P.: € 5,50 p.P.
Kinder: € 3,00 p.P.
NÖ Card: gratis

Information und Gruppenanmeldung bei der Tourismusinformation Retz
am Hauptplatz 30 oder unter Tel.: +43 (0)2942/2700

Retzer Windmühle