Radtouren

Nationalpark Thayatal Radweg - Variante Süd

Höhenprofil

37,47 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: schwierig
  • Strecke: 37,47 km
  • Aufstieg: 762 Hm
  • Abstieg: 761 Hm
  • Dauer: 2:30 h
  • Niedrigster Punkt: 244 m
  • Höchster Punkt: 477 m

Eigenschaften

  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit

Details für: Nationalpark Thayatal Radweg - Variante Süd

Kurzbeschreibung

Vom Nationalparkzentrum Hardegg führt Sie diese Tour durch eine der schönsten und artenreichsten Landschaften bis nach Tschechien und wieder zurück. Für die anstrengende Tour werden Sie mit einer herrlichen Aussicht ins Retzer Land, ins Pulkautal und den südmährischen Raum belohnt.

Startpunkt der Tour

Nationalparkzentrum Hardegg

Zielpunkt der Tour

Nationalparkzentrum Hardegg

Wegbeschreibung

Der „Nationalpark Thayatal Radweg“ führt Sie durch das beeindruckende Gebiet des Nationalparks Thayatal. Sie erfordert aufgrund der Geländebeschaffenheit (einige Steilstücke sind zu bewältigen) gute Kondition und auch ein gültiges Reisedokument sollten Sie mitführen.

Startpunkt dieser Tour ist das Nationalparkzentrum bei Hardegg. Von hier aus fahren Sie Richtung Hardegg, der kleinsten Stadt Österreichs, mit ihrer mächtigen Burganlage. Die Serpentinen im Wegverlauf sollten Sie dabei nicht unterschätzen. Vorbei am Uhrturm und an der Grenzbrücke radeln Sie weiter durch den tschechischen Teil des Nationalparks in den Ort Čížov. Hier befindet sich übrigens als Mahnmal ein verbliebener Rest des Eisernen Vorhangs. Im „Infozentrum Podyji“ können Sie eine kleine Ausstellung besuchen.

In Čížov haben Sie zwei Möglichkeiten Ihre Tour fortzusetzen. Entweder fahren Sie in Richtung Lesná (siehe Variante Nord) oder Sie radeln in Richtung Horní Břečkov weiter.

Entscheiden Sie sich für die zweite Variante, führt Sie die Tour weiter nach Lukov. Für Durstige und Hungrige gibt es hier eine Einkehrmöglichkeit. Die abwechslungsreiche Strecke führt Sie durch Wiesen, Wälder, Kulturlandschaften und auch entlang des ehemaligen Verlaufs des Eisernen Vorhanges. Nach einer steilen Abfahrt durch das Weingut Šobes gelangen Sie zur Thaya. Weiter geht es dann über die Hängebrücke bei Neun Mühlen (Devět Mlýnu) und zum „Heiligen Stein“. Dieser Platz ist eine uralte Kultstelle mit einem der schönsten Schalensteine Österreichs. Von einem Steg aus können Sie die herrliche Aussicht ins Retzer Land, ins Pulkautal und in den südmährischen Raum genießen. Gemütlich radeln Sie über Niederfladnitz und Merkesdorf zum Nationalparkzentrum bei Hardegg zurück.

 

Anfahrt

Hardegg liegt im Nationalpark Thayatal direkt an der tschechischen Grenze.

Öffentliche Verkehrsmittel

Nach Hardegg gibt es eine Busverbindung von Retz.

Weitere Infos / Links

Im Weinviertel gibt es über 100 RADfreundiche Betriebe, die besonders auf die Bedürfnisse der Radfahrer eingehen.
Eine Auflistung aller Betriebe finden Sie auf unserer Website.
Über die Filterfunktion können Sie sich bequem die Betriebe der gewünschten Radroute anzeigen lassen.
Eine weitere Filterung ermöglicht Ihnen die Suche nach einer passenden Unterkunft bzw. einem passenden Gastronomiebetrieb.