Kirchenoper Festival Retz, © Helmut Lackinger

Festival Retz 6. bis 23. Juli 2017

Offene Grenzen beim Kultur-Highlight des Jahres

Grenzenlose, hochdekorierte Festivalkultur

Das Festival Retz findet seit nunmehr dreizehn Jahren in Partnerschaft mit dem Musikfestival im tschechischen Znojmo statt. Mit seinen mehr als vierzig Aufführungen dies- und jenseits der österreichisch-tschechischen Grenze hat es sich zu einem zentralen Ereignis im Veranstaltungsjahr des niederösterreichisch-mährischen Kulturraumes entwickelt und findet längst weit über das Retzer Land hinaus künstlerische Anerkennung. So wurde das Team des Festival Retz für die Leistungen sowohl mit dem Niederösterreichischen Kulturpreis als auch dem Kunstpreis der Bank Austria ausgezeichnet.

Festival Retz 2017 - Uraufführung der Kirchenoper "Judas"

Im Zentrum des Festivals 2017, das in diesem Sommer von 6. Juli bis 23. Juli über die Bühne geht, steht ein ganz besonderes Ereignis: Die Uraufführung einer Kirchenoper! Initiiert durch das Team des Festival Retz hat die Kulturabteilung der Niederösterreichischen Landesregierung Christoph Ehrenfellner mit der Neuschöpfung einer Kirchenoper beauftragt - einen Komponisten, für den zeitgenössische Musik und Tonalität keinen Widerspruch darstellen, sondern zu einer hochspannenden Symbiose verschmelzen. Mittelpunkt der Handlung ist eine der widersprüchlichsten Figuren der neutestamentlichen Überlieferung: Judas Iskariot - politischer Visionär oder verbohrter Fanatiker, schäbiger Verräter oder doch Teil der Fügung in einem übergeordneten, göttlichen Plan? Christoph Ehrenfellner entfernt in seiner hochdramatischen Komposition die Überlagerungen von nahezu zweitausend Jahren Kirchen- und Menschheitsgeschichte und macht dadurch den leidenschaftlich liebenden und zugleich fanatisch glaubenden Menschen hinter der Legende sichtbar.

Herausragende Künstlerinnen und Künstler beim Festival in Retz

Die Neuschöpfung "Judas" kommt beim Festival in Retz in einer gewohnt erstklassigen Sängerbesetzung zur Aufführung. So wird die Titelpartie von Günter Haumer gesungen werden, der zuletzt als Graf Almaviva in Mozarts "Le nozze di Figaro" an der Volksoper Wien oder beim Konzertereignis "Christmas in Vienna" im Wiener Konzerthaus reüssieren konnte. Mit Ursula Langmayr als Cyborea und Sandra Trattnigg als Claudia Procula stehen ihm zwei Sopranistinnen von internationalem Format in den zentralen Frauenrollen zur Seite. Die Partien des Gestas und des Pilatus wird der Tenor Stephen Chaundy übernehmen, der beim Festival in Retz bereits als Madwoman in Benjamin Brittens "Curlew River" zu brillieren wusste. Daneben gibt es mit dem Dresdner Kirchenmusiker Meinhardt Moebius und dem slowenischen Bariton Domen Križaj, der beim Young Singers Project der Salzburger Festspiele aufhorchen ließ, auch zwei Neuentdeckungen im Ensemble des Festival Retz. Die Musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Andreas Schüller, Regie führt erneut Monika Steiner.

Konzerte und Autorenlesungen an historischen Spielstätten

Neben der Uraufführung der Kirchenoper "Judas" präsentiert das Festival Retz „Offene Grenzen" in Zusammenarbeit mit dem Hudební Festival Znojmo auch im Sommer 2017 ein hochkarätiges Literatur- und Konzertprogramm an außergewöhnlichen Spielstätten dies- und jenseits der österreichisch-tschechischen Grenze. Besucherinnen und Besucher dürfen sich u.a. auf Franzobel, Michael Köhlmeier und Bernhard Schir, der Amos Oz lesen wird, sowie auf Konzerte mit Ursula Langmayr, Günter Haumer, Sandra Trattnigg und dem Ensemble Festival Retz freuen. Intendant Alexander Löffler selbst wird gemeinsam mit der Harfenistin Lucie Delhaye Auszüge aus "Der Fall Judas" von Walter Jens zur Aufführung bringen.

Premiere

Donnerstag, 06.07.2017 – 19:30 Uhr

Weitere Vorstellungen

09. / 14. / 16. / 21. und 23.07.2017 – jeweils 19:30 Uhr

Spielort

Stadtpfarrkirche St. Stephan
Kirchenstraße 1
2070 Retz

Kartenvorverkauf und Information

Festival Retz
Tel.: 02942 – 2223/52
Hauptplatz 30
2070 Retz
office@festivalretz.at
www.festivalretz.at

Festival Retz